Fernglas kaufen – Die Top 5 – Vergleich

Fernglas kaufen

Fernglas kaufen: Tipps und Informationen

Wer ein Fernglas kaufen möchte, steht oft vor unverständlichen Fachbegriffen. Egal, ob Sie das Fernglas zur Beobachtung von Sehenswürdigkeiten, Tieren oder zur Jagd einsetzen möchten. Ein Fernglas sorgt dafür, dass Sie mehr von der Umgebung mitbekommen. Bei uns erfahren alle, die ein Fernglas kaufen möchten, welche Unterschiede es gibt und was bei den einzelnen Arten wichtig ist. Ferngläser bedienen unterschiedliche Anforderungen und passen sich Ihren Bedürfnissen an. Statt Mainstream bietet ein Fernglas Individualität und ist eine nachhaltige Anschaffung, die sorgfältig ausgewählt werden sollte. Darum lohnt es sich, bevor Sie das Fernglas kaufen, unsere Tipps zu lesen und so das Modell zu finden, das perfekt Ihre Ansprüche bedient.

 

 
Platz 1
Jägerfernglas
Platz 1
Kinderfernglas
Platz 1
Vogelbeobachtung
Platz 1
Allround Ferngläser
bresser-fernglas-spezial-jagd-kaufenbresser-juniorsteiner-safari-ultrasharpolympus-n1240586-fernglas
Modell
Bresser Spezial Jagd
Bresser Junior
Steiner Safari UltraSharp
Olympus N1240586
Objektivdurchmesser
56 mm
21 mm
26mm
40 mm
Vergrößerung
11x56
6x21
10x26
8-16x40
Gewicht
1000 g
271 g
297 g
789 g
zum Shop

Ferngläser für die Jagd

Jäger stellen besondere Anforderungen an ein Fernglas. Modelle für Jäger müssen besonders robust gebaut sein und kommen häufig bei niedrigen Temperaturen zum Einsatz. Bei der Jagd kann die Witterung ungünstig sein, weshalb Regel, Nebel und Schnee dem Fernglas zusetzen können. Jäger, die ein Fernglas kaufen, wissen, wie wichtig das perfekte Modell ist. Sie sind als Jäger in erster Linie auf ein Fernglas angewiesen, das bei allen Witterungsbedingungen funktionsfähig ist. Die Art des Fernglases hängt von Ihren Vorlieben als Jäger ab.

Fernglas für die JagdWenn Sie gerne auf der Pirsch sind, sind Sie mit einem Modell gut beraten, das eine 8-fache Vergrößerung bietet, denn in diesem Umfeld reicht das völlig aus. Falls Sie lieber auf dem Ansitz Ihrer Jagdleidenschaft nachgehen, benötigen Sie eine höhere Vergrößerung, die mindestens 10-fach ausfallen sollte. Auf der Bockjagd oder in den Bergen ist eine noch höhere Vergrößerung erforderlich. Weiter spielen die Lichtverhältnisse bei der Jagd eine Rolle.

Kommt das Fernglas hauptsächlich im Morgengrauen oder in der Dämmerung zum Einsatz, ist ein hoher Objektivdurchmesser wichtig. Dieser gewährleistet auch bei schwachem Licht eine gute Sicht. Wer ein Fernglas kaufen möchte, sollte als Jäger ein Modell mit eingebautem Entfernungsmesser in Erwägung ziehen. Wer als Jäger nur ein Fernglas kaufen möchte und nicht für jede Begebenheit ein separates, muss Kompromisse eingehen.

Als Einsteiger sind Sie mit einem Fernglas mit guter Dämmleistung gut beratenen, denn schlechte Lichtverhältnisse stellen die häufigste Anforderung an Jäger. Ein hoher Objektivdurchmesser liefert auch bei schwachen Lichtverhältnissen gute Bilder. Ferngläser für die Jagd müssen haptisch hohe Anforderungen erfüllen und einfach zu bedienen sein. Wenn Sie ein Fernglas kaufen, sind die optische Qualität der Gläser, ein möglichst geringes Gewicht sowie Druck- und Wasserdichtheit entscheidend.

Ferngläser für Kinder

Falls Sie Ihrem Kind ein Fernglas kaufen möchte, sollten Sie darauf achten, dass das Gewicht zum Alter des Kindes passt. Ein Fernglas mit einem Gewicht von ca. 500 Gramm kann von einem 5-jährigen Kind problemlos gehalten werden. Weiter ist es wichtig, dass das Fernglas für Kinder robust ist. Spezielle Kinderferngläser stellen sich auf diese Anforderungen ein. Falls Sie ein Fernglas kaufen, das gleichzeitig auch für einen Erwachsenen geeignet ist, sollte in jedem Fall die hohe Robustheit ein Kaufkriterium sein. Kinder haben einen kleineren Augenabstand als Erwachsene.Fernglas für Kinder

Das Kind kann um so besser mit dem Fernglas umgehen, je kleiner der Augenabstand ist bzw. eingestellt werden kann. Kinder zwischen 3 und 12 Jahren können entweder nicht oder nur schlecht mit einem normalen Fernglas umgehen. Natürlich lassen sich alle Ferngläser beim Augenabstand variieren, aber es gibt minimale sowie maximale Werte beim Pupillen- und Augenabstand. Je geringer, desto besser. Ein guter Wert befindet sich zwischen 50 und 60 mm. Auch wenn es nicht die Eigenschaften des Fernglases widerspiegelt.

Die Verarbeitung und der Geruch spielen eine große Rolle, wenn man ein  Fernglas kaufen will, das für Kinder geeignet ist. Wenn man ein Kinder-Fernglas kaufen möchte, sollte dieses keine gesundheitsgefährdenden Materialien enthalten und nicht nach Plastik riechen. Bei der Vergrößerung gilt, dass je geringer diese ausfällt, desto leichter können Kinder damit umgehen. Je höher die Vergrößerung, desto schwieriger wird es, das Fernglas ruhig zu halten. Werte unter 10 mal sind ideal, wenn man ein Fernglas kaufen will, das für Kinder geeignet ist.

Ferngläser für Vogelbeobachtungen

fernglas-zur-vogelbeobachtungEines der häufigsten Anwendungsgebiete für Ferngläser ist die Vogelbeobachtung. Ein Fernglas für diese Zwecke sollte Handlichkeit, Flexibilität und Bildqualität vereinen. Wenn Sie auf der Suche nach Vögeln sind, sollte Sie ein Fernglas kaufen, das schnell zur Hand und leicht ist. Idealerweise wird einem Modell der Vorzug gewährt, das auch mit einer Hand noch gut greifbar ist und sich zeitnah aus der Tasche ziehen lässt, wenn ein Vogel sich zeigt. Das maximale Gewicht von 800 Gramm sollte deshalb nicht überschritten werden, wenn man ein Fernglas kaufen will, das sich zur Beobachtung von Vögeln eignet.

Beim Beobachten von Vögeln, muss viel umhergeschwenkt werden, um den Bewegungen der Vögel zu folgen. Das Bild muss oft neu fokussiert werden, weil sich die Entfernung oft ändert. Es ist daher wichtig, dass das Fernglas sehr fein zu justieren und der Regler sehr leichtgängig ist. Auswirkungen auf die Fokussierung hat die Vergrößerung.

Ein Modell, das eine 8-fache Vergrößerung bietet, müssen Sie weniger häufig nachjustieren als ein 10- oder 12-fach Glas. Bei höherer Vergrößerung verwackelt das Bild leichter, was bei der Vogelbeobachtung für unschöne Effekte sorgt. Man sollte zur Vogelbeobachtung ein Fernglas kaufen, das die Farben sehr getreu zeigt, denn nur so lässt sich das Gefieder so erkennen, wie es ist. Eine hochwertige Vergütung der Prismen ist deshalb wichtig, wenn Sie einsolches Fernglas kaufen möchten. Idealerweise verfügen die Prismen über einen P-Belag, denn dadurch werden Phasenverschiebungen der Lichtwellen im Prisma vermieden.

Allrounder Ferngläserallround-fernglaeser

Ferngläser sind zu einem beliebten Accessoire für Outdoor-Fans geworden. Wer ein Allrounder Fernglas kaufen möchte, sollte bei der Auswahl darauf achten, dass das Modell nicht zu schwer ist. Schließlich sollte es überall leicht zu verstauen sein und muss je nachdem streckenweise um Ihren Hals getragen werden oder im Rucksack Platz finden. Weiter sollte auf das Sichtfeld, die Vergrößerung sowie die Qualität des Bildes geachtet werden, wenn man ein Allrounder-Fernglas kaufen möchte.

Niedriges Packmaß, Stabilität und Robustheit zählen bei einem Allrounder-Modell ebenso zur Ausstattung, wie ein klares sowie scharfes Bild. Ein großes Sichtfeld sorgt für einen Panoramablick und ist zudem für Brillenträger geeignet, wenn diese ein Fernglas kaufen. Idealerweise ist das Fernglas ergonomisch und einfach zusammenklappbar. Je höher die Vergrößerung ist, desto schwerer wird das Fernglas. Dadurch ist es schwerer zu transportieren und auch schwerer in der Hand zu halten.

Idealerweise wiegt ein Modell, das vielseitig eingesetzt wird, zwischen 400 und 600 Gramm. Das Sehfeld gibt Auskunft darüber, wie groß der Betrachtungsbereich des Fernglases ausfällt. Eine hohe Vergrößerung muss nicht vorteilhaft sein, denn je höher diese ausfällt, desto kleiner wird das Sehfeld. Wenn das Fernglas auch bei Sonnenauf- und untergang , bei Nebel oder in der Dämmerung eingesetzt werden soll, ist eine hohe Dämmerungszahl wichtig. Die Dämmerungszahl wird auch als Helligkeit angegeben.

Wie funktioniert die Fernglas Physik?

Wer ein Fernglas kaufen möchte, sollte die grundlegenden Mechanismen kennen, durch die es funktioniert. Jedes Fernglas funktioniert nach denselben physikalischen Prinzipien und zeigt ein Fernrohr, das zwei Okulare hat und binokular ist.
Dabei besteht ein modernes Fernglas aus Objektiven, Prismen und Okularen.

Das Fernglas ist ein optisches System, das aus zwei kleinen Teleskopen besteht und den optischen Parametern des Fernrohrs entspricht. Das Licht des beobachteten Objekts wird von einem Objektiv gesammelt und durch das Okular betrachtet.

Auf dem Weg vom Objektiv zum Okular passiert der Lichtstrahl ein Prisma. Dieses lenkt das Licht auf ein zweites Prisma um und dann tritt das Licht am Okular aus. Der Lichtausfall geschieht durch Totalreflexion, wobei beide Prismen eine Doppelfunktion erfüllen.

Wie ist ein Fernglas aufgebaut?

Das Fernglas besteht aus zwei Gehäusehälften, die getrennt, aber völlig identisch aufgebaut sind. Die komplette Optik ist in diese Gehäusehälften integriert. Das Fernglas besteht aus einem Okular und Objektiv. Das erzeugte Bild ist zunächst spiegelverkehrt und steht also auf dem Kopf, was zu korrigieren ist. Durch Prismen (Körper aus Glas), werden die Lichtstraheln durch verschiedene reflektierende Flächen umgelenkt.

Dabei sind die Prismen so angeordnet, dass sie in der Höhe und der Seite verstellbar sind. Das seitenverkehrte Bild wird aufgerichtet und gespiegelt. Die Okluare funktionieren ähnlich einer Lupe und bestehen aus 3-4 einzelnen Linsen. Das Auge betrachtet durch das Okular das Bild, das durch die Prismen aufgerichtet ist, wodurch entfernte Objekte unter einem größeren Sehwinkel als dem menschlichen Auge betrachtet werden können. Einen Erfinder des Fernglases gibt es nicht.

Vielmehr machten verschiedene Persönlichkeiten im Laufe der vergangenen Jahrhunderte unterschiedliche Erfindungen, die das heutige Fernglas ermöglichen. Der Brillenmacher „Hans Lipperhey“ war der Erfinder des Fernrohrs, was im September 1608 vorgestellt und von Galileo Galilei nachgebaut wurde. 1611 beschrieb „Johannes Kepler“ das „Keplersche Fernrohr“, das je Sammellinse ein Okluar und Objektiv verwendete. Johann Friedrich Voigtländer entdeckte 1823 den Feldstecher, der noch keine Prismen hatte, nur in geringem Maße vergrößerte und ein kleines Gesichtsfeld bot. 1854 wurde das „Porroprisma“ von dem Italiener „Ignat Porro“ zum Patent angemeldet.

Die bahnbrechendste Patentanmeldung war die des „Zeisspatent“ (Carl Zeiss) aus dem Jahre 1893. Mit diesem Fernglas war es möglich, dass der Betrachter ein seitenrichtiges und aufrechtes Bild sehen konnte. Noch heute weisen viele Ferngläser Gemeinsamkeiten mit diesem Patent auf.

Fazit zum Fernglas Kauf

Wenn Sie ein Fernglas kaufen, sollten Ihre eigenen Bedürfnisse die Grundlage für die Kaufentscheidung sein. Es gibt für jeden, der ein Fernglas kaufen möchte, das geeignete Modell. Das Fernglas passt sich Ihren Anforderungen an, sodass es für Jäger, Vogelkundler, Naturbeobachter oder Kinder immer das Modell gibt, das ideal geeignet ist. Das Internet bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, wenn Sie ein Fernglas kaufen möchten. Detailierte Informationen, Bewertungen von anderen Käufern und die Möglichkeit, das Modell zurückzusenden, falls es nicht den Anforderungen entspricht, finden Sie bei Amazon.